Das Königreich Kambodscha lädt Sie zu einer Entdeckungsreise ein mit altertümlichen Tempelruinen, der Wildnis des Urwalds, einsamen Palmenstränden, kleinen Inseln im Golf von Thailand, dem größten Binnensee Südostasiens Tonle Sap und quirligen, aufstrebenden Städten.

Bildergalerie


Erkunden Sie die im Urwald verborgene Tempelhauptstadt Angkor, die eine der größten Ansammlungen sakraler Bauwerke des UNESCO-Weltkulturerbes Angkor Wat beheimatet. Unzählige bis ins Detail verzierte Tempelanlagen bezeugen die Größe des alten Khmer Reiches. Die Tradition des bekannten Apsara-Tanzes geht auf den Königshof in Angkor zurück.

Außerdem besticht Kambodscha durch seine reiche Naturlandschaft. Der Mekong lädt nicht nur zu abenteuerlichen Bootsfahrten ein, sondern ihm verdankt das Land seine große Fruchtbarkeit. Die nordöstlichste Provinz Kambodschas – Rattanakiri – gehört zu den touristisch wenig erschlossenen Gebieten des Landes. Von dort können Sie Exkursionen in den unberührten Dschungel unternehmen. Verschiedene ethnische Gruppen, die auch heute noch teilweise nach den überlieferten Traditionen leben, sowie eine einzigartige Flora und Fauna bieten dem Reisenden ein besonderes Erlebnis.

Außergewöhnliche Kontraste können Sie in der Hauptstadt Phnom Penh, auch als das Paris Asiens bezeichnet, sehen. Hier finden Sie prachtvolle, im Jugendstil erbaute Villen und von Bäumen gesäumte Boulevards. Alte Straßen, die entlang traditioneller Holzhäuser und Gebäuden aus der französischen Kolonialzeit zum königlichen Palast führen, verlocken den Besucher zu einem Spaziergang. Lassen Sie sich einfach verzaubern – Kambodscha ist ein Land mit Hunderten von Schätzen.