15 Tage

Reiseverlauf
Siem Reap – Luang Prabang – Hanoi – Halong Bucht – Hoi An – Saigon

Bildergalerie

Entdecken Sie die Schätze Indochinas. Die berühmten Tempel von Angkor in Kambodscha, Luang Prabang in Laos, Hanoi, Saigon und die beeindruckende Halong Bucht in Vietnam sind einige der Stationen dieser Traumreise.

Tag 1: Siem Reap

Flug mit Bangkok Airways von Bangkok nach Siem Reap. Ihr Reiseleiter erwartet Sie bereits am Flughafen und begleitet Sie in Ihr Hotel. Nutzen Sie den Nachmittag, um sich von Ihrem Flug zu erholen oder für eine erste Begegnung mit den Menschen der Stadt.

Tag 2: Siem Reap

Heute besichtigen Sie die mächtigen Tempelanlagen, für die Siem Reap bekannt ist und die die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt hat. Sie beginnen mit der Besichtigung von Angkor Thom („Große Hauptstadt“), die während der Regierungszeit von König Jayavarman VII. Anfang des 13. Jahrhunderts als Hauptstadt des Angkorreiches errichtet wurde. Im Zentrum befinden sich die wichtigsten Bauwerke wie die Terrasse der Elefanten, die Terrasse des Lepra-Königs und der riesige Tempelberg Baphuon. Eindrucksvoll ist auch der Bayon Tempel, der neben Angkor Wat der bekannteste der Angkor Tempel ist. Er ist vor allem berühmt durch seine Türme mit meterhohen in den Stein gehauenen Gesichtern.
Der Nachmittag steht ebenfalls ganz im Zeichen der Tempel Angkors. Besuchen Sie Angkor Wat, das wohl beeindruckendste Bauwerk der Khmer–Periode, das nationale Symbol Kambodschas und der Höhepunkt jedes Besuches der Tempelanlagen von Angkor. Der Bau dauerte über 30 Jahre und der Komplex ist einer der größten und vollkommensten sakralen Bauwerke weltweit. Hier befinden sich z.B. die längsten zusammenhängenden Flachreliefs der Welt, die die äußere Galerie auf ihrer gesamten Länge schmücken und Einblicke in die Geschichte der hinduistischen Mythologie gewähren. Seit 1992 steht Angkor Wat auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbestätten.

Tag 3: Siem Reap

Heute stehen nochmals zwei beeindruckende Tempel von Ankor auf Ihrem Programm. Banteay Srei aus dem 10. Jahrhundert und Banteay Samre aus dem 12. Jahrhundert sind beide hinduistische Tempel und liegen ca. 30 km nordöstlich von Ankor Wat. Der Name des Tempels Banteay Srei bedeutet „Zitadelle der Frauen“ bzw. „Zitadelle der Schönheit“ er zeichnet sich durch die in rosa Sandstein verwendete Ornamentik aus. Die Wände der Tempelgebäude sind mit einem außergewöhnlich feinen Reliefdekor verziert. Die etwa 70 cm großen Devatas und Apsaras geben den Anschein als wären sie aus Stein geschnitzt und nicht gemeißelt.

Für den Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug zum Tonle Sap See. Besonders in der trockenen Zeit ist die Fahrt über den Tonle Sap See ein Ereignis, nicht nur wegen der schwimmenden Dörfer, sondern auch wegen des feuchten, fast sumpfigen, ewig breiten und mit Schilf und Gräsern bewachsenen Uferbereichs. Und durch den muss man durch, wenn man die Straße erreichen will.
Auf der Rückfahrt nach Siem Reap Besuch des „Les Artisans d’Angkor“. Dort fertigen und verkaufen junge Kambodschaner zahlreiche Kunstobjekte wie Lackarbeiten, Steinmetzarbeiten etc.

Tag 4: Siem Reap – Luang Prabang

Nach dem Frühstück erfolgt Ihr privater Transfer zum Flughafen und Ihr Weiterflug nach Luang Prabang. Nach Ihrer Ankunft werden Sie von Ihrem örtlichen Reiseleiter bereits erwartet und in Ihr Hotel gefahren.

Luang Prabang liegt umgeben von bewaldeten Bergen am Zusammenfluss von Khan und Mekong. Diese faszinierende Stadt war bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts die Hauptstadt des Königreiches Lane Xang und hat auch heute nichts von ihrem Charme verloren. Während der Kolonialzeit diente die Stadt als Hauptquartier der nördlichen Provinzen. Die Anwesenheit der Europäer ist heute an der Französischen Architektur und sorgfältigen Straßenplanung erkennbar, die jedoch mit den ungefähr 30 buddhistischen Tempeln verschmilzt und dadurch einen besonderen Reiz erhält. Diese kleine Stadt gehört seit 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Bei gutem Wetter können Sie abends einen Bummel über den fantastischen Nachtmarkt von Luang Prabang unternehmen. Dort gibt es ein überwältigendes Angebot an Handarbeiten jeder Art, die von den Einheimischen aus den umliegenden Dörfern hergestellt und verkauft werden! Ihr Abendessen servieren wir Ihnen im Blue Lagoon Restaurant, welches für seine typisch laotische Küche bekannt ist.
Rückkehr zu Ihrem Hotel und Übernachtung.

Tag 5: Luang Prabang

Gemeinsam mit Ihrem Guide brechen Sie auf, um die Umgebung dieser faszinierenden Stadt zu erkunden. Zuerst besichtigen Sie das kleine Weberdorf Ban Phanom, Heimat der Lu Minderheiten. Weiter geht es zu dem Dorf Ban Xang Khong, welches für die traditionelle Papierherstellung bekannt ist. Ihr Guide erklärt Ihnen gerne die Arbeitsabläufe bevor Sie das Erlernte selbst ausprobieren können.

Zurück in Luang Prabang setzen Sie Ihre Besichtigungstour in der Altstadt fort. Auf dem Programm steht unter anderem Wat Xieng Thong, dem „Kronjuwel“ aller Tempel und Klöster der Stadt. Danach besichtigen Sie Wat Visoun, welcher die beeindruckende Thad Makmo Stupa beherbergt, und das nahe gelegene Wat Aham.

Am Nachmittag steht ein Besuch des National Museums auf dem Programm, welches im alten Königspalast untergebracht ist. Es beherbergt zahlreiche Exponate der ehemaligen laotischen Königsfamilie, incl. Fotografien und Gastgeschenke ausländischer Staaten und Länder. Danach besichtigen Sie Wat Mai aus dem Jahr 1796.
Wenn es die Zeit erlaubt haben Sie noch die Gelegenheit über den H´mong Markt zu bummeln. Dieser Platz ist Treffpunkt von Einheimischen und Minderheiten aus dem Umland zugleich.
Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

Tag 6: Luang Prabang

Früh morgens haben Sie die Gelegenheit das traditionelle Tak Bat zu erleben. Zahlreiche, in safranfarbene Kutten gekleidete Mönche, bewegen sich leise durch die Stadt um Gaben und Spenden von der Bevölkerung zu erhalten. Ihr Führer wird Ihnen den Hintergrund dieses Rituals erklären, welches immer noch zum Alltag in Laos gehört.

Danach kehren Sie in Ihr Hotel zurück um ausgiebig zu frühstücken. Anschließend begeben Sie sich hinunter zum mächtigen Mekong um eine kleine Schiffsrundfahrt zu unternehmen.

Sie werden gemeinsam mit Ihrem Reiseführer zu den berühmten heiligen Pak Ou Buddha Höhlen fahren. Diese Höhlen, von denen aus man den Zusammenfluss der Flüsse Mekong und Ou sieht, wurden im 16. Jahrhundert zum buddhistischen Heiligtum erklärt. Seither wurden Tausende von Buddha Bildern dorthin gebracht und viele Menschen folgen noch heute dieser alten Tradition.

Nach dem Mittagessen in einem lokalen Restaurant fahren Sie weiter zu den Kuang Sii Wasserfällen. Nach ca. einer Stunde Fahrt durch die bezaubernde laotische Landschaft erreichen Sie die Fälle. Sie die Zeit für ein Bad im türkisfarbenen Wasser bevor Sie gegen späteren Nachmittag zurück nach Luang Prabang fahren. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

Tag 7: Luang Prabang – Hanoi

Bis zur Abreise haben Sie am Vormittag noch Zeit für kleinere Unternehmungen.
Am Nachmittag erfolgt Ihr Weiterflug nach Hanoi. Am Flughafen werden Sie von Ihrem privaten Guide bereits erwartet und in Ihr Hotel gebracht. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

Tag 8: Hanoi

Hanoi – die Hauptstadt Vietnams ist eine Stadt voller Seen, schattiger Boulevards und öffentlichen Parks, geprägt durch Gebäude im französischen Stil.

Nach dem Frühstück brechen Sie gemeinsam mit Ihrem deutschsprachigen Guide auf, um auf einer Ganztagestour die Stadt kennenzulernen. Vormittags wandeln Sie auf den Spuren Hoh Chi Minhs und besichtigen zuerst sein Mausoleum (im November geschlossen!). Es beherbergt nach der Tradition von Lenin den gläsernen Sarg Hoh Chi Minh – eine Pilgerstätte für Millionen von Menschen. Hinter dem Mausoleum können Sie das Haus besichtigen, in dem Hoh Chi Minh bis zu seinem Tod lebte und arbeitete. Danach besichtigen Sie die nahegelegene Ein – Pfahl Pagode, welche 1049 von Kaiser Ly Thai Tong erbaut und 1955 nach der Zerstörung durch die Franzosen wieder aufgebaut wurde. Nach einem kurzen Spaziergang erreichen Sie den üppigen Botanischen Garten. Dieser 50 h große Park hinter dem Präsidentenpalast wurde von französischen Landschaftsgärtnern 1890 entworfen.

Weiter führt die Tour zum Literaturtempel, der 1070 erbaut und dem Konfuzius geweiht wurde. Er ist eine Oase der Ruhe inmitten der quirligen Großstadtstraßen die ihn umgeben. Ihr Mittagessen wird Ihnen im „Wild Rice“ Restaurant serviert. Ein stilvoller Ort, der bei Einheimischen und Besuchern gleichermaßen beliebt ist. Anschließend machen Sie einen Spaziergang durch die Altstadt, auch bekannt als “Viertel der 36 Gassen”. Dieses dicht besiedelte Stadtviertel war einst das Handelszentrum Hanois und Straßennamen wie „Paper Street“, „Tin Street“ oder „Sugar Street“ zeugen von den Waren, die hier verkauft wurden. In den historischen Häusern und Tempeln befinden sich zahlreiche Läden, die mit vielerlei Souvenirs geschmückt sind.

Gegen späteren Nachmittag unternehmen Sie eine Rikscha Tour zu einem weiteren Highlight der Stadt. Sie besichtigen das Theater, wo noch heute nach alter Tradition das Wasser Puppenspiel dargeboten wird. Nach einer kleinen Vorführung fahren Sie in ein herausragendes Restaurant um die typische vietnamesische Küche bei einem Dinner kennenzulernen.

Tag 9: Hanoi – Halong Bucht

Am Morgen brechen Sie auf um eines der beeindruckendsten Naturschauspiele kennenzulernen. Die Fahrt nach zur Halong Bucht dauert ca. 3 Stunden, genießen Sie auf Ihrem Weg die vietnamesische Landschaft und lassen Sie sich faszinieren.

Ankunft auf Tuân Châu Island im Paradise Café, wo Sie einchecken und eine Erfrischung gereicht bekommen. Die Halong Bucht wird oft als achtes Weltwunder bezeichnet und wer sie einmal besucht hat wird diese Behauptung schwer bestreiten können. Im Meer kämpfen 3.000 spektakuläre Kalksteinfelsen, Klippen, Buchten und Bögen um ihren Platz in dieser unvergleichlichen Küstenlandschaft. Gehen Sie an Bord einer im traditionellen chinesischen Stil erbauten Segeldschunke. Das Boot fährt durch ein Gebiet, dessen Name übersetzt „wo der Drache im Meer liegt“ bedeutet. Halten Sie an kleinen Inseln und klettern Sie durch eine Reihe von atemberaubenden Höhlen und Grotten. Staunen Sie über einige der schönsten Stalaktiten und Stalagmiten der Welt. Einheimische Fischer schwören, dass hier manchmal das Seeungeheuer zu hören ist. Leicht zu glauben, in dieser mystischen Landschaft.

Am Abend erwarten Sie ein köstliches Fünf-Gänge-Menü und verschiedene Aktivitäten wie Musik, Movie Night oder Board Games.

Tag 10: Halong – Hanoi – Hoi An

Früh am Morgen haben Sie die Gelegenheit an einer Tai Chi Übung auf dem Sonnendeck des Schiffs teilzunehmen. Anschließend Frühstück an Bord. Im Laufe des Tages kehren Sie mit vielen neuen Eindrücken aus einer einzigartigen Landschaft aus fast 3.000 Inseln zurück zur Tuan Chau Island. Dort wartet bereits ein Chauffeur auf Sie, der Sie zum Flughafen nach Hanoi fährt. Weiterflug nach Danang am Nachmittag.

Nach Ankunft werden Sie von Ihrem Guide bereits erwartet und in Ihr Hotel nach Hoi An gefahren. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

Tag 11: Hoi An

Morgens unternehmen Sie eine halbtägige City Tour durch Danang mit einem Besuch des Cham Museums, das von den ehemaligen Kolonialherren aus Frankreich erbaut wurde. Es beherbergt zahlreiche Exponate aus der Zeit vom 4. bis zum 12. Jahrhundert. Anschließend führt Sie Ihre Tour zu einem der spektakulärsten Strände Asiens, dem China Beach, und zu den Marble Mountains (Marmor Berge). Diese bestehen aus 5 marmornen Felskegeln und waren einst Inseln. Jedem Berg wird eines der fünf Elemente zugeordnet. Hier findet man viele Höhlen mit historischen buddhistischen Pilgertempeln.
Nach dem Mittagessen unternehmen Sie einen Spaziergang durch Hoi An, einer malerischen Stadt südlich von Danang am Fluss Thun Bon. Hoi An war vom 17. – 19. Jahrhundert als einer der führenden Häfen Südostasiens bekannt. Sie besichtigen Tan Ky old House, die Phuoc Kien Pagode und die Japanische überdachte Brücke. Im Anschluss unternehmen Sie eine Bootsfahrts auf dem Thu Bon und besuchen ein einheimisches Dorf, dessen Einwohner ihren Lebensunterhalt mit Keramikarbeiten und Holzschnitzereien verdienen.

Tag 12: Hoi An

Der ganze Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie einen Tag in Ruhe und entspannen Sie am Strand Ihres luxuriösen Traumhotels.

Tag 13: Hoi An – Saigon

Früh morgens erfolgen Ihr Transfer zum Flughafen Danang und Ihr Weiterflug nach Saigon. Nach Ankunft am Flughafen werden Sie von Ihrem örtlichen Guide bereits erwartet. Gemeinsam unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt durch Hoh Chi Minh City.

Besuchen Sie den früheren Präsidentenpalast, welcher heute ein Museum beheimatet. Weiter geht es zum Geschichtsmuseum, wo Sie den Spuren der Vietnamesischen Ursprünge nachgehen können. Ferner suchen wir die Kathedrale Notre Dame auf sowie das Rathaus der Stadt, welches einer Hochzeitstorte nachempfunden wurde.

Zum Mittagessen geleiten wir Sie in eines der führendsten Restaurants der Stadt. Nutzen Sie die Gelegenheit, die Einzigartigkeit der Vietnamesischen Küche für sich zu entdecken bevor Sie Ihre Erkundungsfahrt in Cholon, dem China – Town Saigons fortsetzen. Sie besichtigen die Cha Tam Kirche, Fluchtort für Präsident Diem kurz vor seiner Ermordung 1963. Weiter geht es zum beeindruckenden Thien Hau Tempel, der der Göttin der Meere zum Schutz von Seeleuten und Fischern gewidmet ist. Schlendern Sie über den Binh Tay Markt bevor Sie Ihren Rückweg antreten. Auf dem Weg zurück in Ihr Hotel besichtigen Sie noch den winzigen Tempel Cao Dai in dem eine kleine Sekte tägliche Rituale abhält.

Tag 14: Saigon – Mekong

Heute steht ein einzigartiges Erlebnis auf dem Programm. Die eintägige private Kreuzfahrt startet spätestens um 10.30. Uhr im Hafen von Cai Be. Lassen Sie sich von den Schwimmenden Märkten, den
angepriesenen Obst – und Gemüsesorten und den Händlern faszinieren. Anschließend zeigen wir Ihnen einige traditionelle Manufakturen, die – meist in deren Privathäuser – Süßigkeiten und andere Leckereien herstellen.

Ein ausgezeichnetes Mittagessen wird Ihnen heute in einem hervorragenden Restaurant serviert. Das „Le Longanier“ liegt in einem luxuriösen Garten direkt am Flussufer.

Nach dem Essen geht die Reise auf dem Mekong weiter nach Dong Hoa Hiep, einer kleinen Insel die bis heute nur wenige Menschen entdeckt haben. Erleben Sie das ländliche Leben der Bewohner am Flussufer und genießen Sie die Landschaft, die den Mekong umgibt. Sie passieren den Dong Phu Kanal, Bingh Hoa Phuoc und An Binh Island, die für ihren Obstanbau bekannt sind. Ferner haben Sie die Möglichkeit die antike Kirche von An Binh und die Bonsaigärten Tam Ho zu besichtigen.

Tag 15: Saigon

Heute steht Ihnen der ganze Tag zur freien Verfügung. Entdecken Sie die Stadt auf eigene Faust und lassen Sie sich verzaubern.

Am späten Abend heißt es dann Abschied nehmen von Vietnam. Es erfolgen Ihr Transfer zum Flughafen und Ihr Flug über Bangkok zurück nach Deutschland.