8 Tage

Reiseverlauf
Colombo – Sigiriya – Habarana – Polonnaruwa – Dambulla – Matale – Kandy – Dickoya – Colombo

Bildergalerie

Unser Reisevorschlag “Höhepunkte Sri Lankas” beginnt in der Hauptstadt Colombo, führt zum berühmten Felsen von Sigiriya, weiter über das Kulturdreieck in die alte Königssatadt Polonnaruwa, zum Höhlentempel in Dambulla weiter nach Kandy, die “Stadt auf den 5 Hügeln” bis in das Hochland, wo der Ceylon-Tee angebaut wird.

Tag 1: Colombo

Ankunft in der Hauptstadt Sri Lankas (bis 1972 als Ceylon bekannt). Ayubowan – Willkommen auf Sri Lanka!

Ihr deutschsprachiger Guide erwartet Sie bereits am Ausgang und Sie fahren zunächst zu Ihrem Hotel im nahe gelegenen Colombo. Hier erwartet Sie erst einmal ein Frühstück und eine heiße Tasse Ceylon-Tee und anschließend können Sie Ihr Zimmer beziehen und erst einmal etwas ausruhen nach dem langen Flug.

Nachmittags beginnen Sie Ihre Rundreise durch Sri Lanka mit einer privaten Stadtrundfahrt durch Colombo. Sie besuchen zunächst den von Geoffrey Bawa entworfenen Gangaramaya Buddhist Tempel und den Simamalaka Schrein und erhalten Sie eine Segnung von einem der dort lebenden Mönche – ein schöner Beginn Ihrer Reise! Die Stadt hat noch einiges zu bieten: Sie können das alte Parlamentsgebäude, die Town Hall und den Independence Square oder den ältesten Hindutempel Colombos, den Sri Kailawasanthan Swami Devasthanam, besichtigen. Sie haben die Wahl!

Tag 2: Colombo – Sigiriya

Nach dem Frühstück starten Sie Ihre Reise landeinwärts und fahren in Richtung Kulturdreieck, das aus den historischen Stätten Anuradhapura, Polonnaruwa und Kandy besteht.

Der erste Stopp des Tages ist Habarana – hier wartet schon Ihr neues Fortbewegungsmittel: auf dem Rücken eines Elefanten durchstreifen Sie die Natur. Neben schönen Tier- und Naturbeobachtungen ist natürlich auch die Interaktion mit dem sanften Riesen ein Erlebnis.

Bald schon kommt von weitem der der berühmte rotbraune Felsen von Sigiriya in Sicht, der aus dem umgebenden Dschungel aufragt. Steinstufen und eine schmale Wendeltreppe führen Sie zunächst auf die halbe Höhe des Berges hinauf, wo die schönen und berühmten „Wolkenmädchen“ zu bewundern sind. Die farbigen Fresken aus dem 5. Jahrhundert stellen Frauen mit bloßem Oberkörper und Blüten und Früchten in den Händen dar. Seit Jahrhunderten verzaubern sie die Besucher des Berges mit ihrer Schönheit und Anmut. Ihre Bedeutung jedoch ist bis heute unklar. Hinter der mittleren Aussichtsplattform beginnt zwischen den steinernen Löwentatzen der steile Anstieg zum Gipfel. Der mühsame Aufstieg wird mit einem atemberaubenden Blick über den Urwald belohnt.

Tag 3: Sigiriya – Habarana – Polonnaruwa – Sigiriya

Sie erkunden heute weiter das Kulturdreieck – Ihr erster Weg führt Sie heute in die nahe gelegene Region Habarana, wo Sie nun das ländliche Leben Sri Lankas etwas näher kennen lernen. Mit einem typischen und überall zu findenden Tuk Tuk – auf Sri Lanka „Three Wheeler“ genannt – fahren Sie nach Hiriwaduna, ein typisches ceylonesisches Dorf. Nachdem Sie sich hier ein wenig umgesehen haben, besteigen Sie ein anderes traditionelles Gefährt, einen von zwei Ochsen gezogenen Karren, mit dem Sie zu einer typischen Farm (Chena) fahren. Genießen Sie eine Tasse Tee und erkunden Sie dann den auf traditionelle Art bewirtschafteten Hof. Zum Mittagessen bekommen Sie, typisch für Sri Lanka, Reis mit Curry und exotische Früchte als Dessert serviert.

Anschließend fahren Sie dann in die alte Königsstadt Polonnaruwa, die vom 11. bis zum 13. Jahrhundert die Hauptstadt Sri Lankas war. Unter anderem Namen diente Polonnaruwa bereits im 4., 8. und 10. Jahrhundert als Residenz der Könige von Anuradhapura, jedoch erst nach der Zerstörung Anuradhapuras wurde Polonnaruwa die Hauptstadt des Königreiches. Der Stadt war jedoch nur eine kurze Blütezeit beschert, denn bereits 1211 fielen erneut Tamilen ein und 1314 wurde die Stadt letztendlich aufgegeben und dem Verfall überlassen. Wie auch in Anuradhapura waren es auch hier die Engländer, die die Stadt im 19. Jahrhundert entdeckten und mit den Ausgrabungen begannen.

Die Sehenswürdigkeiten von Polonnaruwa gehören heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Zu den wichtigsten Denkmälern des Ortes gehören neben dem weitläufigen Ruinenfeld die Kolossalstatuen Gal Vihara, das Heilige Viereck – die Ruinen verschiedener Tempelanlagen im Zentrum des heiligen Bezirks, die Palastbezirke und die etwas außerhalb liegende Königsstatue. Es erwarten Sie einzigartige und spektakuläre Statuen aus der Blütezeit Polonnaruwas.

Rückkehr in Ihr Hotel in Sigiriya am Abend.

Tag 4: Sigiriya – Dambulla – Matale – Kandy

Nach dem Frühstück fahren Sie nun in Richtung Süden und besuchen zuerst den Höhlentempel in Dambulla. Der Eingang zu den Höhlen liegt auf etwa 340 Metern Höhe und bietet einen herrlichen Weitblick in die Umgebung. Der Ausblick, die Malereien und die vielen schönen Buddhastatuen der Höhlen sind den Aufstieg zum Tempel wert. In einem Zeitraum von etwa 2000 Jahren wurden die Höhlen von Mönchen mit wunderschönen Malereien und verschiedenen Figuren geschmückt, die ältesten Kunstwerke stammen bereits aus vorchristlicher Zeit.

Danach besichtigen Sie einen exotischen Gewürzgarten in Matale, wo Sie bei einer geführten Tour die bekanntesten Gewürze der Welt sehen, riechen und schmecken können. Danach verlassen Sie das Kulturdreieck und fahren in Richtung Inselmitte. Die Landschaft verändert sich merklich – vom trockenen und regenarmen Norden der Insel wird es nun zunehmend grüner, je weiter Sie in das hügelige Hochland hinauf fahren.

Weiterfahrt nach Kandy, die „Stadt auf den fünf Hügeln“. Auf Singalesisch heißt die Stadt „Kanda uda pas rata“ – eben die Stadt auf den fünf Hügeln, woraus die Briten dann schlicht Kandy machten.

Sie besichtigen den berühmten Zahntempel (Dalada Maligawa). In diesem Tempel wird das kostbarste Heiligetum Sri Lankas, nämlich ein Eckzahn Buddhas, aufbewahrt. Von außen wirkt der Tempel nicht sehr anziehend. Das Gebäude stammt aus dem 18. Jahrhundert, der markante achteckige Turm wurde erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts angefügt. Im Inneren erwarten einen jedoch üppige Fresken, wunderschön verzierte Türen und zahlreiche andere schmückende Elemente. Zudem befindet sich hier eine Bibliothek mit seltenen und alten Palmblattmanuskripten.

Am frühen Abend erleben Sie eine mitreißende Vorführung traditioneller „kandyischen“ Tänze und Trommelei.

Tag 5: Kandy

In der frischeren Luft des Morgens unternehmen Sie einen Spaziergang durch die Straßen Kandys und entlang des Milchsees (Kiri Muhara) und besuchen Sie den wunderschönen Königlich Botanischen Garten in Peradeniya mit seinen reichen Schätzen der tropischen Fauna. Angelegt wurde Peradeniya bereits vor 700 Jahren, seine heutige Form erhielt der Garten jedoch erst 1824, als die Engländer ihn zum Lustgarten umwandelten. 60 Hektar Gärten und Wälder warten darauf erkundet zu werden.

Tag 6: Kandy – Dickoya / Tea Country

Die Reise führt Sie heute weiter hinauf in das zentrale Hochland Sri Lankas – dem Teeanbaugebiet rund um Hatton, Norwood und die Horton Plains. Auffällig sind nun die vielen Teeplantagen, die sich auf so ziemlich jedem Berghang finden. Jeder verfügbare Flecken Erde ist mit den kleinen Teebüschen bedeckt und wenn Sie Glück haben (je nach Tages- und Jahreszeit) können Sie den Einheimischen beim Pflücken der Teeblätter zusehen. Diese Arbeit verrichten übrigens fast nur Frauen und nur Angehörige der hier ansässigen Minderheit der Hochlandtamilen, die ursprünglich aus Südindien nach Sri Lanka kamen.

Sie erreichen Ihr Resort gerade rechtzeitig, um das dreigängige Mittagessen zu genießen, das Ihnen serviert wird. Sie wohnen in einem der vier Bungalows des Ceylon Tea Trails inmitten sattgrüner Natur und Teeplantagen. In den kleinen Bungalows aus der britischen Kolonialzeit, alle erbaut zwischen 1888 und 1925, verfügen jeweils nur über wenige Zimmer und so fühlt man sich hier wie zu Hause.

Nachmittags haben Sie Zeit, die Umgebung Ihres Bungalows zu erkunden. Die insgesamt vier Bungalows des Ceylon Tea Trails bieten verschiedene Wanderwege – rund um die Bungalows oder als Verbindungswege – zwischen 20 Minuten und vier Stunden Gehzeit.

Entspannen Sie auf dem schönen Grundstück, spielen Sie eine Runde traditionelles Crocket und entspannen Sie anschließend bei einem typischen English Afternoon Tea – natürlich mit einem Tässchen feinstem Ceylon-Tees.

Tag 7: Dickoya / Tea Country

Vormittags besuchen Sie eine Teeplantage und lernen viel Wissenswertes über den Anbau von Tee, Teesorten und die Kunst, Tee zu verkosten. Der Meister selbst, Mr. Andrew Taylor, ein Nachkomme von James Taylor, der 1867 den ersten Tee auf Sri Lanka anbaute, weiht Sie in die Geheimnisse der Teeverkostung ein.

Danach besichtigen Sie die nahe gelegene Warleigh Kirche, die 1878 von den Briten erbaut wurde. Die Lage der Kirche mit Blick auf den See und die Teeplantagen ist eine der schönsten der Insel. Unternehmen Sie anschließend einen schönen Spaziergang durch die Teegärten und besuchen Sie die örtliche Kinderkrippe für die Teepflücker, die von Ceylon Tea Trails und der MJF Foundation unterstützt wird.

Oder gehen Sie auf eine geführte Wanderung zu einem der schönsten Orte der Umgebung (und davon gibt es viele). Dort wird Ihnen ein schmackhaftes Gourmet-Picknick serviert (optional). Genießen Sie den Ausblick!

Tag 8: Dickoya / Tea Country – Colombo

Sie verlassen heute das kühle Hochland und fahren zum Colombo Flughafen.

Reiseverlauf
Colombo – Sigiriya – Habarana – Polonnaruwa – Dambulla – Matale – Kandy – Dickoya – Colombo